Was versteht man unter Tierphysiotherapie?

Von Physiotherapie haben die meisten Menschen schon einmal gehört, oder vielleicht schon selber vom Arzt verschrieben bekommen. Physiotherapie oder auch Krankengymnastik, hat im Humanbereich einen festen Stellungswert. So langsam etabliert sich die Physiotherapie für Tiere in Deutschland mehr und mehr. Denn auch Tieren kann auf diesem Weg geholfen werden. Die Tierphysiotherapie ist eine auf den tierischen Bewegungsapparat umgewandelte Form der Humanphysiotherapie. Die meisten zu behandelnden Erkrankungen betreffen Muskeln, Gelenke, Knochen oder die Wirbelsäule. Mögliche Folgen solcher Erkrankungen sind Schmerzen, die sich in Lahmheiten äußern können. Mit Hilfe der Physiotherapie können gezielt Erkrankungen und Schmerzen in diesen Bereichen behandelt werden. Die häufig nach Lahmheiten und Operationen resultierenden Schonhaltungen der Tiere werden mit Hilfe von individuellen Übungen und manuellen Techniken wieder gelöst. Es wird auch mit ausgewählten Geräten und Methoden aus der Humanmedizin wie Elektrotherapie und medizinischem Ultraschall gearbeitet, die auch bei Tieren einsetzbar sind. Neben diesen Methoden werden auch begleitend Massagen, passive Krankengymnastik (in Form von Dehnen oder passivem Bewegen bzw. Durchbewegen) und manuelle Therapien angewandt.Physiotherapie bedeutet, die Behandlung gestörter Körperfunktionen mittels natürlicher Therapieformen wieder ins Lot zu bringen (z.B. Massagen, Bewegungsübungen usw.).